Erst testen, dann handeln! | Wurmtest

[enthält Werbung für vetevo]

Es war wieder so weit: der Wurmtest stand an. Generell versuchen wir, so wenig Chemie wie möglich zu verwenden. So auch beim Thema Wurmkur. Warum wir das tun und wie einfach man eine unnötige Chemie-Dröhnung für den Hundekörper vermeiden kann, möchte ich euch in diesem Beitrag erzählen.

Der Beitrag beinhaltet unsere Entscheidung und wie es für uns und für Lando am besten ist. Wie bei allem, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, wie er das Thema handhaben möchte.

 

Wie? Was? Wurmkur?

Anders als bei Impfungen hat die Wurmkur keine prophylaktische Wirkung, d.h. die Wurmkur verhindert nicht, dass sich in nächster Zeit Würmer im Hund einnisten. Eine Wurmkur tötet nur die vorhandenen Würmer ab und schützt nicht längerfristig vor erneutem Befall.

Außerdem ist es auch kein Geheimnis, dass viele Hunde die Wurmkuren nicht gut vertragen, sich anschließend übergeben oder Durchfall bekommen und man es ihnen einfach ansieht, wie schlecht es ihnen durch das Verabreichen der Wurmkur geht. Kein schönes Gefühl, wenn der Hund womöglich gar keine Würmer hat und man ihn unbegründet leiden lässt.

Lando hat natürlich in der Welpenzeit die vorgeschriebenen Entwurmungen bekommen und auch sein ganzes erstes Lebensjahr Wurmkuren bekommen, da die Kotproben ergeben haben, dass er Würmer hat. Junge Hunde stecken sich da auch häufiger an als ältere. Ich muss zugeben, dass er in der Zeit auch mal eine Wurmkur bekommen hat ohne vorher eine Kotuntersuchung machen zu lassen.

Seit ca. einem Jahr sind wir aber wieder zu regelmäßigen Kotuntersuchungen übergegangen, d.h. vier mal im Jahr an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Kot des Hundes sammeln und zur Untersuchung zum Tierarzt bringen.

Der Wurmtest von vetevo

Passender weise durften wir den Wurmtest von vetevo testen. Ich möchte euch diesen kurz vorstellen und anschließend mit dem Wurmtest beim Tierarzt vergleichen.

Hinter vetevo steckt ein Team von Tierärzten, die sich dafür einsetzen, die Hunde erst testen zu lassen bevor man sie entwurmt.
Der Wurmtest kommt direkt zu einem nach Hause, inkl. kostenlosem Rücksendeumschlag.
Außerdem sind drei Kotproben-Röhrchen enthalten, für jeden Tag eine.

Insgesamt ist die Aufmachung und das Design sehr ansprechend (Hallo Verpackungsopfer!), was ja an sich für eine Kotuntersuchung nicht zwingend erforderlich ist. Es macht aber gute Laune.

Der Wurmtest untersucht auf folgende Würmer:

  • Spulwürmer
  • Hakenwürmer
  • Peitschenwürmer
  • Bandwürmer
  • Giardien
  • Kokzidien
  • Milbeneier

 

Der Vorgang ist ganz simpel. Man sammelt wie sonst auch an drei aufeinanderfolgenden Tagen Kot des Hundes in einem Röhrchen ein. Nach den drei Tagen werden die Röhrchen in dem Umschlag zurück zu vetevo geschickt. Nach ein paar Tagen bekommt man die Auswertung als Link per E-Mail zugesendet.

vetevo oder Tierarzt?

Als ich das erste mal von vetevo gehört habe, dachte ich: „ist ja schön und gut, aber bei unserem Tierarzt zahle ich die Hälfte und bekomme das Ergebnis nach 30 Minuten.“ Da wusste ich noch nicht, dass wir damit eher priviligiert sind.

Wir haben uns jedes mal beim Tierarzt schon ein Röhrchen mitgeben lassen, damit wir nicht extra zum Tierarzt müssen, um uns eins rauszuholen. D.h. wir hatten schon ein Röhrchen zuhause, haben auf die Röhrchen von vetevo gewartet und dann doppelt Kotproben gesammelt, denn doppelt hält besser.

Links: Tierarzt, rechts: vetevo

Drei Tage später: Auf dem Weg zum Tierarzt haben wir die Röhrchen von vetevo zur Post gebracht, dann die Kotprobe bei unserem Tierarzt abgegeben, sind noch etwas im Wald spazieren gewesen und haben nach 30 Minuten das Ergebnis vom Tierarzt bekommen: Lando ist wurmfrei. Dafür haben wir knapp 14,90 € gezahlt, also nur die Hälfte von dem, was es bei vetevo kostet (je nach Variante 29€ oder 39€).

Übersicht der Auswertung auf der vetevo Seite:

Pro vetevo Pro Tierarzt (bezogen auf unseren Tierarzt)
  • 3 Röhrchen statt nur 1
  • unkompliziert
  • nette Aufmachung
  • nicht extra zum Tierarzt
  • auch einfach
  • geht schneller
  • ist günstiger (bei uns)

Wir wohnen auf dem Land. Da macht es für uns keinen großen Unterschied, ob wir nun zur Post oder zum Tierarzt fahren. Dementsprechend sind die Kosten bei unserem Tierarzt auch günstiger. Ich habe von einigen gehört, dass sie für eine Kotuntersuchung über 30€ oder sogar an die 50€ zahlen mussten. Und wer in einer größeren Stadt wohnt und nicht extra zum Tierarzt fahren will, für den ist ein Briefkasten wohl auch einfacher und schneller zu erreichen.

Unser Fazit lautet:

Für uns bringt der vetevo-Test leider keinen Vorteil, wir können ihn aber uneingeschränkt weiterempfehlen. Das Team hinter vetevo ist sehr nett und kompetent, der Vorgang einfach und unkompliziert und für den ein oder anderen auch günstiger und schneller als beim Tierarzt.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.