Trick-Guide: Schäm Dich!

„Schäm Dich“ ist unter Hundebesitzern ein sehr beliebter Trick und für viele sogar einer der ersten „schwierigeren“. Da kommt es nicht gerade selten vor, dass einem dieser Trick Probleme bereitet und der Hund es einfach nicht verstehen will.

In diesem Beitrag möchte ich kurz und schmerzlos mehrere Ansätze zeigen, mit denen man den Trick „Schäm dich“ trainieren kann.

Methode 1: Haargummi über die Schnauze

Diese Methode ist wohl eine der am meisten genannten. Dazu braucht man nur ein Haargummi und am besten einen Clicker, um den richtigen Moment besser zu erwischen.

Schritt 1: Haarband über die Schnauze des Hundes. Bitte drauf achten, dass das Haargummi nicht zu eng ist.

Schritt 2: In der Regel lassen sich Hunde das nicht so gern gefallen und versuchen, das Haargummi mit den Pfoten abzustreifen. Jede Berührung mit der Pfote klicken und belohnen.

Schritt 3: Sollte dein Hund beide Pfoten genommen haben, dann fordere nun nur noch eine Pfote.

Schritt 4: Wenn dein Hund das Haargummi zuverlässig mit einer Pfote abstreift, kannst du das Wortsignal, z.B. „Schäm dich“ und ein Sichtzeichen, z.B. mit der Hand über deine Nase fahren, einführen.

Schritt 5: Klappt das so schon gut auf Kommando, kannst du versuchen, das Haargummi wegzulassen und nur das Wortsignal/Sichtzeichen zu geben. F

alls es noch nicht klappt, den vorherigen Schritt wiederholen oder eine andere Methode probieren.

Schritt 6: Am Ende sollte der Hund auf Kommando mit der Pfote über die Schnauze fahren. Wie man die Dauer erhöht, erzähle ich am Ende des Beitrags.

Methode 2: Klebestreif

en/Post-it auf die Nase

Diese Methode ist sehr ähnlich zur ersten.

Schritt 1: Statt eines Haargummis, klebst du ein Stück Klebeband, einen Post-it oder ein Pflaster auf die Schnauze deines Hundes.

Schritt 2: Normal mögen Hunde das auch nicht so gern und versuchen, es mit der Pfote wegzustreifen. Jede Berührung mit der Pfote klicken und belohnen.

Schritt 3-6 sind die selben wie oben.

Methode 3: Haarband um die Ohren oder andere Kopfbedeckung

Für diese Methode brauchst du ein breites Haarband/Kopfband oder eine andere Kopfbedeckung, wie einen Haarreif, eine Mütze, …

Schritt 1: Das Haarband um die Ohren des Hundes machen oder Kopfbedeckung aufsetzen.

Schritt 2: Sobald der Hund mit der Pfote versucht, das Haarband/Kopfbedeckung abzustreifen, clicken und belohnen.

Schritt 3-6 sind die selben wie oben.

Methode 4: Unter der Pfote füttern

Diese Methode ist etwas anders als die anderen und du brauchst kein extra Hilfsmittel.

Schritt 1: Lasse den Hund Pfötchen geben.

Schritt 2: Locke ihn mit einem Leckerli unter seine Pfote und belohne ihn.

Schritt 3: Führe nach ein paar Wiederholungen das Wortsignal ein, z.B. „Schäm Dich“.

Schritt 4: Entferne deine Hand weiter weg und belohne jede Berührung der Schnauze mit der Pfote bis es ganz ohne Hand geht.

Schritt 5: Am Ende sollte der Hund seine Schnauze auf Kommando berühren. Wie man die Dauer ausbaut, erfahrt ihr als nächstes.

Die Dauer ausbauen

So, mein Hund streift zuverlässig mit seiner Pfote über die Nase, aber wie baue ich jetzt die Dauer aus? Dazu gibst du deinem Hund das Kommando, er streift einmal über die Nase, du belohnst aber nicht. Er wird ein weiteres mal mit der Pfote über die Nase streifen – das wird belohnt. Erst zweimal streifen fordern, dann dreimal. Dein Hund wird seine Pfote nach einigen Wiederholungen schon länger auf der Schnauze lassen, was du dann immer weiter verlängern kannst.

 

Die richtige Methode

Jeder Hund lernt anders und nicht jede Methode funktioniert für jeden Hund. Manchmal braucht es auch eine Kombination aus mehreren Methoden. Wir haben Methode 3 mit dem Haarband um die Ohren genommen, um Lando die Grundbewegung beizubringen. Da hat er aber seine Schnauze nicht richtig berührt. Dafür haben wir dann Methode 2 mit einem Pflaster genutzt, bis er es richtig ausgeführt hat.

Wir hoffen, für euch ist eine passende Methode dabei.
Viel Spaß beim Tricksen,
Lando & Sophia

 

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.