Do it yourself

Holi-Pulver einfach selbst gemacht

Holi-Pulver selbst gemacht

Im Frühling und Sommer sind die bunten Holi-Bilder immer sehr beliebt und man sieht sie überall auf Instagram. Man kommt quasi gar nicht drumherum und möchte selbst solche Bilder machen. Beim Blick auf die Preise des Holi-Pulvers fragt man sich vielleicht, ob es sich wirklich lohnt, so viel Geld für ein buntes Pulver auszugeben. Für alle, denen das Holi-Pulver zu teuer ist, zeige ich euch wie ihr Holi-Pulver einfach selbst machen könnt.

DIY-Holi-Pulver: Das braucht ihr

Zutaten für Holi-Pulver: Maisstärke und Lebensmittelfarbe
Für dieses DIY braucht ihr nicht viel 🙂

Um Holi-Pulver selbst zu machen, braucht ihr gar nicht viel. Das Pulver besteht aus Maisstärke und Lebensmittelfarbe, ist somit auch unbedenklich für den Hund.

  • Maisstärke
  • Lebensmittelfarbe
  • etwas Wasser
  • Pürierstab / Mixer
  • Schüssel zum Rühren

Zubereitung des Holi-Pulvers

Die Zubereitung des Pulvers ist recht simpel und relativ schnell gemacht.

Schritt 1: 

Zunächst kommt die Maisstärke in eine Schüssel. Als Menge nehmt ihr einfach so viel, wie ihr später als Holi-Pulver haben möchtet. Ich kann euch leider keine genauen Mengenangaben geben, da ich es selbst nur nach Augenmaß gemacht habe. Wenn ich mich richtig erinnere, müssten es bei mir so um die 100 bis 150g gewesen sein. Je nachdem, ob ich von der Farbe mehr haben wollte, habe ich mehr genommen.

Schritt 2:

Im nächsten Schritt wird die Lebensmittelfarbe mit etwas Wasser vermischt. Auf dem Bild könnt ihr ungefähr erkennen, wie viel Wasser ich genommen habe, ca. einen Daumen breit.

Schritt 3:

Nun kommt die aufgelöste Lebensmittelfarbe zur Maisstärke hinzu und wird gut durchgemixt, damit überall Farbe hinkommt. Am besten nehmt ihr einen richtigen Mixer und keinen Pürierstab, da es mit dem Pürierstab auf Dauer ziemlich anstrengend war. Meiner ist mir auch ständig heißgelaufen. Da mir die Farbe noch nicht intensiv genug war, habe ich die restliche Lebensmittelfarbe direkt in die Schüssel gegeben und mit untergemixt.

Schritt 4:

Schritte 1-3 mit allen Farben durchführen, die ihr haben wollt. Dann lässt man die Mischung so lange an einem sonnigen Ort stehen, bis sie richtig trocken ist. Wir haben es anschließend nochmal durch den Mixer gejagt, damit es wirklich feines Pulver ist.

Fertig ist das Holi-Pulver

Fertiges Holi-Pulver in Gläser gefüllt

Mein Fazit zum selbstgemachten Holi-Pulver

Natürlich stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, das Holi-Pulver selbst zu machen oder ob es nicht einfacher wäre, es zu kaufen. Das selbstgemachte Holi-Pulver kommt von der Farbintensität nicht an das „Original“ heran, aber dennoch entsteht ein cooler Look mit pastelligen Farben. Damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt, zeige ich euch die Farben auch einmal im Vergleich zu gekauftem Holi-Pulver.

Foto-Ergebnisse vom DIY-Holi-Pulver

Ich habe das Holi-Pulver natürlich direkt auf Bildern getestet. Die Bilder mit dem selbstgemachten Holi-Pulver sind von der Farbe her nicht so intensiv und kräftig, haben eher einen kreidigen Pastell-Look, was aber auch echt schön aussieht!

Bei Holi-Bildern mag ich es gern, wenn man von oben fotografiert und so auch einen bunten Boden sieht. Ich habe mir dafür einfach eine abgelegene Straße bzw. einen Feldweg gesucht und die Farben auf dem Boden verteilt. Am besten hat man dort entweder Schatten oder es ist bewölkt, damit man gutes Licht für die Fotos hat.

Hier seht ihr meine liebsten Ergebnisse von unserer Foto-Session:

Vorher-Nachher-Vergleich in der Bildbearbeitung

Wie alle meine Bilder habe ich auch die Holi-Bilder nach dem Shooting noch bearbeitet. An den Farben habe ich eigentlich nichts geändert, man könnte die einzelnen Farben allerdings auch noch intensiver machen, indem man für die Farben jeweils die Sättigung hochzieht, aber mir hat der sanfte Farblook auf den Bildern sehr gut gefallen.

Hier seht ihr einmal den Vergleich, wie die Farben aussehen, wenn sie direkt aus der Kamera kommen:

Vergleich zum gekauften Holi-Pulver

Der Vollständigkeit halber habe ich die selbstgemachten Holi-Farben auch mit meinen gekauften Farben „verglichen“.

In der direkten Überstellung sieht man, dass sich die Farben deutlich unterscheiden. Die Farbe des gekauften Holi-Pulvers* ist viel intensiver. Zur Handhabung kann ich sagen, dass man von dem gekauften Holi-Pulver deutlich weniger braucht als vom selbstgemachten. Ich mag beide Looks sehr gern. Es bleibt also euch überlassen, was ihr lieber mögt und ob ihr es einfach mal ausprobieren möchtet, die bunten Farben selbst herzustellen.

Ich hoffe, euch hat dieser Beitrag gefallen!
Liebe Grüße,
Sophia mit Lando & Alou


*Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, OHNE dass für euch Mehrkosten entstehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.